buchbewegt-leipzig

Lade Veranstaltungen

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

Veranstaltung Ansichtennavigation

Mai 2019

»Bruno Héroux als Illustrator und Buchgestalter«

7. Mai von 19:30 bis 21:00
Haus des Buches, Gerichtsweg 28
Leipzig, 04103 Deutschland
+ Google Karte
kostenlos

Vortrag von Klaus Schönfeld Bruno Héroux, der von 1868 bis 1944 lebte, war einer der bekanntesten deutschen graphischen Künstler seiner Zeit und lehrte als Professor an der Akademie für graphische Künste und Buchgewerbe in Leipzig. Neben vielen gebrauchsgraphischen Blättern, insbesondere Exlibris (Bucheignerzeichen), schuf er ein umfangreiches Werk an buchkünstlerischen Arbeiten und Illustrationen für die verschiedensten Genres. Der Vortrag von Klaus Schönfeld, Markkleeberg, erinnert an ein langjähriges und aktives Mitglied des »alten« Leipziger Bibliophilen-Abends sowie der Gelehrten- und Künstlervereinigung »Leipziger Leoniden«…

Mehr erfahren »

25. Leipziger Typotage „Typografie und Zeitgeist“

11. Mai
Museum für Druckkunst, Nonnenstraße 38
Leipzig, 04229 Deutschland

      Typografie und Zeitgeist 25. Leipziger Typotage 11. Mai 2019 Museum für Druckkunst Leipzig Schrift und Typografie sind eng an gesellschaftliche, technische, geografische und auch politische Kontexte gebunden. In ihnen spiegelt sich der jeweilige Zeitgeist. Sichtbar wird dieser in Strömungen etwa in der Kunst, Architektur und Gestaltung. Auch im Kontext von Schriftgestaltung, Typografie und Grafikdesign ist Zeitgeist visualisierbar und wurde als Motto der 25. Leipziger Typotage am 11. Mai 2019 im Museum für Druckkunst Leipzig gewählt. Zahlreiche Vorträge…

Mehr erfahren »

»Treffpunkt im Unendlichen«. Die Lebensreise des Klaus Mann

14. Mai von 19:30 bis 21:00
Haus des Buches, Gerichtsweg 28
Leipzig, 04103 Deutschland
+ Google Karte
€4 - €5

Vortrag von Uwe Naumann Er war der älteste Sohn von Katia und Thomas Mann, und seine Karriere war anfangs begünstigt vom Namen des berühmten Vaters. Viele Kritiker taten ihn ab als Enfant terrible. Doch ab 1933 wurde er zu einem wichtigen Repräsentanten der von den Nazis ins Exil getriebenen deutschen Literatur. Mit seinen Romanen »Mephisto« (1936) und »Der Vulkan« (1939) gelangen ihm Werke von bleibendem Rang. Aber er war zeitlebens ein Grenzgänger, der oft nur unter Drogeneinfluss produktiv sein konnte.…

Mehr erfahren »

Juni 2019

Schlaglichter ins historische Dunkel. Die Handschriften des Chemnitzer Benediktinerklosters

5. Juni von 18:00 bis 20:00
Bibliotheca Albertina, Fürstenzimmer, Beethovenstr. 6
Leipzig, Sachsen 04107
+ Google Karte
kostenlos
Schlaglichter ins historische Dunkel. Die Handschriften des Chemnitzer Benediktinerklosters

Ein Vortrag von Dr. Christoph Mackert Das Chemnitzer Benediktinerkloster gehört zu den frühesten Klostergründungen Sachsens, dessen Frühgeschichte im 12./13. Jh. weitestgehend im Dunkeln liegt. Die in der UB Leipzig erhaltenen Teile der Kloster-bibliothek können neue Aufschlüsse geben: Ein Ausflug in die Handschriftenwelt des Hochmittelalters.

Mehr erfahren »

Vom Nutzen der Bibliothek im digitalen Zeitalter: Kataloge, Repositorien, Workspaces

18. Juni von 18:00 bis 20:00
Bibliotheca Albertina, Fürstenzimmer, Beethovenstr. 6
Leipzig, Sachsen 04107
+ Google Karte
kostenlos
Vom Nutzen der Bibliothek im digitalen Zeitalter: Kataloge, Repositorien, Workspaces

Vortrag von Prof. Dr. Ulrich Johannes Schneider Wie und wo wird in den Geisteswissenschaften heute digital geforscht? Der Vortrag gibt einen Überblick über neue Arbeitsmöglichkeiten für das historische Arbeiten mit Büchern und Texten.

Mehr erfahren »

Alfred Doren (1869–1934) – Eine Erinnerung aus Anlass seines 150. Geburtstages

26. Juni von 18:00 bis 20:00
Bibliotheca Albertina, Fürstenzimmer, Beethovenstr. 6
Leipzig, Sachsen 04107
+ Google Karte
kostenlos
Alfred Doren (1869–1934) – Eine Erinnerung aus Anlass seines 150. Geburtstages

Vortrag von Dr. Gerald Diesener im Rahmen der Jüdischen Woche in Leipzig 2019 Der heute kaum noch bekannte jüdische Historiker Doren konnte mit hochgelobten wissenschaftlichen Leistungen am Leipziger Institut für Kultur- und Universalgeschichte eine glänzende Karriere absolvieren, die 1933 jäh endete.

Mehr erfahren »
+ Veranstaltungen exportieren