buchbewegt-leipzig

Veranstalter

Deutsches Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Nationalbibliothek

Foto: Kaiser

Foto: Kaiser

Seit seiner Wiedereröffnung im modernen Erweiterungsbau der Deutschen Nationalbibliothek lockt das Deutsche Buch- und Schriftmuseum mit der Dauerausstellung „Zeichen – Bücher – Netze. Von der Keilschrift zum Binärcode“ Besucher an den Deutschen Platz. Hinter riesigen Glasfassaden laden etwa 800 Exponate zur Entdeckung von 5000 Jahren Mediengeschichte ein. Erzählt wird von frühen Schriftsystemen und Aufzeichnungstechniken, vom Buch als genialer Formfindung, von Handschriftenkultur und Gutenbergs Erfindung des Druckes mit beweglichen Lettern, von Lesewelten, Zensur, Massenmedien und der Knotenschnur, Kerbholz, Tontafeln und Rindenleporello, Buchdruckpresse, Bibel, reformatorische Flugschriften, Bilder-ABC, Konversationslexikon und Buchhändleranzeige, Tarnschrift, Blindenbuch, Volksempfänger, E-Book und i-Phone sind nur einige Exponate, den enormen Wandlungsprozess der Informationsspeicherung und Kommunikation dokumentieren.

Regelmäßige Frühjahrs- und Herbstausstellungen im neuen Wechselausstellungsraum und im Schautresor der Deutschen Nationalbibliothek ergänzen das Themenangebot zur Buch- und Medienkultur.

Das Deutsche Buch- und Schriftmuseum – 1884 als Deutsches Buchgewerbemuseum gegründet – ist seit 1950 eine Abteilung der Deutschen Nationalbibliothek und verfügt über einen Fundus von mehr als einer Millionen Sachzeigen vom orientalischen Rollspiegel aus dem 2. Jht. V. Chr. über Frühdrucke, Archivalien und moderne internationale Buchkunst bis zu Geräten und Maschinen der Schrift-, Buch- und Papierherstellung


Deutsches Buch- und Schriftmuseum
der Deutschen Nationalbibliothek
Deutscher Platz 1
04103 Leipzig
Telefon: 0341 – 2271324
Telefax: 0341 – 2271240
dbsm-info@dnb.de
www.dnb.de/dbsm
Öffnungszeiten – Ausstellungsbereich:
Di, Mi, Fr 10.00–18.00 Uhr
Do 10.00–20.00 Uhr
Sa, So 10.00–18.00 Uhr
Eintritt frei

Haus des Buches – Literaturhaus Leipzig

Foto: Gert Mothes

Foto: Gert Mothes

Das Kuratorium Haus des Buches e.V. Leipzig wurde 1990 als gemeinnütziger Verein gegründet. Er wirkt entsprechend seiner Satzung als engagierter Förderer von Buch- und Lesekultur in Leipzig und betreibt das Veranstaltungs- und Ausstellungszentrum im Haus des Buches, Gerichtsweg 28, 04103 Leipzig. Jährlich besuchen mehr als zehntausend Gäste die dort stattfindenden öffentlichen Veranstaltungen und Ausstellungen. Im September 2005 wurde das Literaturhaus Leipzig aus der Taufe gehoben. Vom Kuratorium Haus des Buches e.V. als Trägerverein gefördert, ist die Einrichtung dem Verbund der Literaturhäuser – literaturhaus.net – beigetreten. Das Literaturhaus Leipzig war dessen erstes Mitglied aus den neuen Bundesländern. Neben Lesungen finden nun in Zusammenarbeit mit dem Medienpartner ARTE regelmäßig Previews und Themenabende statt; Vorträge, Symposien, Lesungen für Schulklassen, Ausstellungen und literarische Projekte, die in Kooperation mit dem oben genannten Verbund organisiert werden, bereichern das Angebot.


Kuratorium Haus des Buches e.V. Leipzig
Gerichtsweg 28
04103 Leipzig
Telefon 0341 – 9954134
Telefax 0341 – 9954135
kontakt@kuratorium-hdb.de
www.literaturhaus-leipzig.de
Öffnungszeiten – Foyer:
Mo-Do 9.00–17.00 Uhr
Fr 9.00–15.00 Uhr
Eintritt frei

Hochschule für Grafik und Buchkunst

Foto: Günther Beutner

Foto: Günther Beutner

Die Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig ist mit ihrer Gründung 1764 eine der ältesten staatlichen Kunsthochschulen in Deutschland. Ca. 530 Studenten studieren derzeit in den vier Studiengängen Malerei/Grafik, Buchkunst/Grafik-Design, Fotografie und Medienkunst. Im Jahr 2014 feiert die Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig 250-jähriges Jubiläum und realisiert zu diesem Anlass mit zahlreichen öffentlichen und privaten Kooperationspartnern ein vielfältiges Programm. Dabei stellt sie sich nicht nur als exzellente Bildungsinstitution vor, sondern macht gleichermaßen ihre Bedeutung als aktive Kulturpartnerin in Leipzig, Sachsen und Mitteldeutschland deutlich, die stetig internationale Aufmerksamkeit erfährt.


Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig
Academy of Visual Arts
Wächterstr. 11
04107 Leipzig
Telefon: 0341 – 21350
Telefax: 0341 – 2135166
hgb@hgb-leipzig.de
www.hgb-leipzig.de
Öffnungszeiten:
Je nach Öffnungszeiten des Gebäudes
Eintritt frei

Leipziger Städtische Bibliotheken

Foto: Mahmoud Dabdoub

Foto: Mahmoud Dabdoub

Die Leipziger Stadtbibliothek, die Zentralbibliothek der Leipziger Städtischen Bibliotheken, ist im denkmalgeschützten ehemaligen Grassi-Museum zentral am Wilhelm-Leuschner-Platz beheimatet. Vor allem die großzügigen, lichtdurchfluteten Flächen und eine ansprechende Ausstattung laden zum Lesen und Verweilen im modernen Umfeld ein. Mit einem Bestand von rund 430.000 Medien – vom Buch bis zu elektronischen Medien – bietet die Stadtbibliothek eine Vielfalt, die sich sehen lassen kann. Gleichzeitig ist sie mit ihrem facettenreichen Veranstaltungsprogramm und interessanten Ausstellungen für alle Generationen eine der meistgenutzten Kultur- und Bildungseinrichtung der Stadt.

Wechselnde Ausstellungen werden im Foyer im 1. OG und im Oberlichtsaal im 2. OG zu den Öffnungszeiten der Bibliothek gezeigt.


Leipziger Städtische Bibliotheken
Stadtbibliothek
Wilhelm-Leuschner-Platz 10-11
04107 Leipzig
Telefon: 0341 – 123 5309
Telefax: 0341 – 235305
stadtbib@leipzig.de
www.stadtbibliothek.leipzig.de
Öffnungszeiten:
Mo–Fr 10.00–19.00 Uhr
Mi 13.00–19.00 Uhr
Sa 10.00–14.00 Uhr

Museum für Druckkunst Leipzig

Veranstalter: Museum für DruckkunstZwischen Technik und Kunst: Schriftguss sowie Satz- und Druckverfahren in Werkstattatmosphäre erleben – im Museum für Druckkunst ist das möglich. Fachleute erklären und führen die rund 100 voll funktionsfähigen historischen Maschinen vor. So wird anschaulich, wie komplex die Herstellung von Drucksachen war. Ganz nebenbei erfährt man viel über Druck- und Mediengeschichte aus rund 500 Jahren. Untergebracht ist das Museum gegenüber den ehemaligen Buntgarnwerken an der Weißen Elster. Seit den 1920-er Jahren hat es durchgängig als Druckerei gedient. Und weil in den Werkstätten des Museums noch täglich gearbeitet wird, riecht es dort nach Maschinenöl, Druckfarbe und Blei.


Museum für Druckkunst Leipzig
Nonnenstr. 38
04229 Leipzig
Telefon: 0341 – 231620
Telefax: 0341 – 2316220
info@druckkunst-museum.de
www.druckkunst-museum.de
Öffnungszeiten:
Mo–Fr 10.00–17.00 Uhr
So 11.00–17.00 Uhr

Universitätsbibliothek Leipzig

Veranstalter: UBLDie Bibliotheca Albertina ist als Fachbibliothek für Geistes- und Sozialwissenschaften der Universitätsbibliothek Leipzig auch der Ort für regelmäßige Buchausstellungen und Kulturveranstaltungen. 1543 im Gefolge der Reformation gegründet, zählt die UB Leipzig zu den weltweit größten Altbestandsbibliotheken. Die von dem Leipziger Architekten Arwed Roßbach (1844-1902) von 1887 bis 1891 errichtete Bibliotheca Albertina, benannt nach König Albert von Sachsen, gehört zu den attraktivsten Bauten des Leipziger Musikviertels. Die 1945 zu zwei Dritteln zerstörte Bibliothek wurde 2002 nach zehnjähriger Bauzeit in alter Schönheit und neuer Funktionalität wiedereröffnet. Hier werden die einzigartigen Schätze der Universitätsbibliothek bewahrt und gehütet. Viermal jährlich bieten thematische Ausstellungen Einblicke in die reichen Bestände von über fünf Millionen Bänden,
darunter welteinmalige Handschriften.


Universitätsbibliothek Leipzig
Beethovenstr. 6
04107 Leipzig
Telefon: 0341 – 9730565
info@ub.uni-leipzig.de
www.ub.uni-leipzig.de
Öffnungszeiten – Ausstellungsraum
Mo-So 10.00–18.00 Uhr
Eintritt frei