buchbewegt-leipzig

Veranstaltungen laden
Finde Events

Verstaltungsansicht Navigation

Vergangene Veranstaltungen › Gespräch

September 2018
4,- / erm. 3,- EUR

»Wer wir sind. Die Erfahrung, ostdeutsch zu sein«

20. September von 19:30 bis 21:00
Haus des Buches,
Gerichtsweg 28, Leipzig, 04103 Deutschland
+ Google Karte

Jana Hensel und Wolfgang Engler im Gespräch mit Jan Emendörfer »Wer seid ihr?« wurden die Ostdeutschen in der Vergangenheit vor allem dann gefragt, wenn negative gesellschaftspolitische Ereignisse Anlass dazu gegeben haben. Stasi, Rostock-Lichtenhagen, NSU, Pegida. Die ostdeutsche Gesellschaft ist schon lange keine terra incognita mehr. Knapp 30 Jahre Beschäftigung mit den gesellschaftlichen Phänomenen Ostdeutschlands liegen hinter uns. Und doch waren die hohen Wahlergebnisse der AfD im Osten bei der Bundestagswahl 2017 ein Schock. »Wer sind die?» und »Was wollen die?«…

Erfahren Sie mehr »
3,- / erm. 2,- EUR

Mythologie und Symbolik der Kelten

18. September von 19:30 bis 21:00
Haus des Buches,
Gerichtsweg 28, Leipzig, 04103 Deutschland
+ Google Karte

Bildvortrag und Gespräch mit Sabine Asmus Moderation: Reiner Tetzner Wer kennt nicht die Geschichten vom klugen Gallier Asterix, seinem gewichtigen Gefährten Obelix und dem Druiden Miracolix? Die Comics von René Goscinny und Albert Uderzo haben nicht nur Generationen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen begeistert, sondern auf ihre humorvolle Weise auch die Erinnerung an jene Volksgruppe nicht abreißen lassen, die den Kontinent Europa von der Eisenzeit bis zur Antike nachhaltig geprägt hat: die Kelten (lat. Caelti oder Galli). Trotz archäologischer Spuren,…

Erfahren Sie mehr »
4,- / erm. 3,- EUR

Melinda Nadj Abonji liest aus »Schildkrötensoldat«

13. September von 19:30 bis 21:00
Haus des Buches,
Gerichtsweg 28, Leipzig, 04103 Deutschland
+ Google Karte

Moderation: Claudia Kramatschek Zoltán Kertész ist der Außenseiter in einem kleinen Ort in Serbien. Als Kind ist er dem Vater in voller Fahrt vom Motorrad gefallen, und der Bäcker, dem er die Mehlsäcke nicht schnell genug durch die Backstube schleppte, hat ihm den Kopf blutig geschlagen. Seither hat Zoltán das »Schläfenflattern«. Am liebsten sitzt er in seiner Scheune und löst Kreuzworträtsel. Als 1991 der jugoslawische Bürgerkrieg ausbricht, sehen das die Eltern als Chance: In der Volksarmee soll der »Taugenichts«, der…

Erfahren Sie mehr »
5,- EUR / frei für SPIEGEL-Abonnenten

Klaus Brinkbäumer »Nachruf auf Amerika«

12. September von 19:30 bis 21:00
Haus des Buches,
Gerichtsweg 28, Leipzig, 04103 Deutschland
+ Google Karte

Moderation: Christiane Hoffmann Die USA sind uns fremd geworden. Zwar waren sie immer schon ein Land der Widersprüche, doch mit Donald Trumps Präsidentschaft wurde klar: Fundamentales verschiebt sich, was gerade noch verlässlich schien, bricht entzwei. Auch nach Donald Trump wird es nicht wieder so werden wie zuvor. Als Chefredakteur und langjähriger USA-Korrespondent des Nachrichtenmagazins DER SPIEGEL kennt Klaus Brinkbäumer das Land wie wenige andere. In seiner Schilderung von Menschen, Orten, Stimmungen, Geschichte und Geschichten zeichnet er das faszinierende Porträt einer…

Erfahren Sie mehr »
4,- / erm. 3,- EUR

»Weiterleben ohne Wenn und Aber« Die Shoah-Überlebende Giselle Cycowicz im Gespräch mit ihrer Biographin Sabine Adler

5. September von 19:30 bis 21:00
Haus des Buches,
Gerichtsweg 28, Leipzig, 04103 Deutschland
+ Google Karte

Als junges Mädchen las Gisela Friedmann »Die Heilung durch den Geist« von Stefan Zweig. Sie war elektrisiert und wollte eines Tages bei Patienten Traumata zutage fördern, um sie zu heilen. Doch die Nazis deportierten sie samt ihrer Familie 1944 in das Vernichtungslager Auschwitz. Sie überlebte, floh in die USA, heiratete und baute sich als Giselle Cycowicz ein neues Leben auf. Erst im Alter von 44 Jahren verwirklichte sie ihren Plan und studierte Psychologie. Mit über 90 Jahren praktiziert sie noch…

Erfahren Sie mehr »
August 2018
6,- / erm. 4,- EUR

Für Wolfgang Hilbig lesen… Lutz Seiler und Sascha Kokot

30. August von 19:30 bis 21:00
Haus des Buches,
Gerichtsweg 28, Leipzig, 04103 Deutschland
+ Google Karte

Moderation: Jörg Schieke Mit Lutz Seiler und Sascha Kokot sind im Literaturhaus bereits den siebten Sommer zwei Schriftsteller zu Gast, die Einblick in ihre besondere Beziehung zu Wolfgang Hilbig geben. Lutz Seiler, Jahrgang 1963, wuchs, ähnlich wie Hilbig, in einem ostthüringischen Bergbaugebiet auf und in die Arbeiterwelt der DDR hinein. Diese Erfahrungen sind in Texten über zerstörte Landschaften und dunkle, bedrängende Lebenszusammenhänge geronnen. 2007, nur Monate nach Hilbigs Tod, erhielt Lutz Seiler den Ingeborg-Bachmann-Preis – für jenen Auszug aus der…

Erfahren Sie mehr »
Juli 2018
2,- EUR

Jacqueline Spieweg »Boris & Olga«

19. Juli von 19:30 bis 21:30
Haus des Buches,
Gerichtsweg 28, Leipzig, 04103 Deutschland
+ Google Karte

Zwei einsame Helden, ein Riss in der Zeit und die Kälte der russischen Winter Moderation: Sabine Seyfarth Seit seinem sechsten Lebensjahr steht Boris als Soldat im Dienst des Zaren. Auf den Schlachtfeldern verlor er alles: Wünsche, Hoffnungen und seine Menschlichkeit. Nur die unerschütterliche Treue zu seinem Zaren ist ihm geblieben. Als er von seiner Kompanie zurückgelassen wird, wartet er auf den Tod und trifft stattdessen die kleine Anarchistin Olga. Auch wenn es zunächst nicht so aussieht, entwickeln sie eine tiefe…

Erfahren Sie mehr »
5,- / erm. 4,- EUR

Dichten in Prosa. Angela Krauß in Lesung und Gespräch mit Nicole Bary

12. Juli von 19:30 bis 21:30
Haus des Buches,
Gerichtsweg 28, Leipzig, 04103 Deutschland
+ Google Karte

Seit mehr als zwanzig Jahren lädt »Die Fähre« ausländische Autoren nach Leipzig ein, die von ihren sächsischen Übersetzern vorgestellt werden. So präsentiert sich der Sachse (und auch die Sächsin) als Multiplikator/in für Weltliteratur. Aber wer trägt die Werke der Sachsen in die Welt hinaus? Natürlich ebenfalls eine Übersetzerin oder ein Übersetzer, dem der Autor sein Werk anvertraut. Ohne Wenn und Aber. Über dieses Vertrauensverhältnis wird die sächsische Schriftstellerin Angela Krauß mit ihrer französischen Übersetzerin Nicole Bary sprechen. Wie weit darf…

Erfahren Sie mehr »
Eintritt frei

Thomasius-Club: Dirk van Laak

4. Juli von 20:00 bis 21:00
Bibliotheca Albertina, Café Alibi,
Beethovenstr. 6, Leipzig, Sachsen 04107 Deutschland
+ Google Karte

Infrastrukturen Der Zeithistoriker van Laak lehrt seit 2016 an der Universität Leipzig. Ein besonderes Thema seiner Forschung sind Infrastrukturen. Damit sind praktisch angeeignete Prozesse der Vergesellschaftung und Vernetzung gemeint, die sich auf alle sozialen Beziehungen auswirken. Van Laak nimmt dies als Bedingung moderner Gesellschaften neu in den Blick. Wir interessieren uns für die Reichweite dieser Perspektive.

Erfahren Sie mehr »
Juni 2018
4,- / erm. 3,- EUR

Wolfram Eilenberger »Zeit der Zauberer«

25. Juni von 19:30 bis 21:30
Haus des Buches,
Gerichtsweg 28, Leipzig, 04103 Deutschland
+ Google Karte

Das große Jahrzehnt der Philosophie 1919–1929 Moderation: Jörg Schieke Die Jahre 1919 bis 1929 markieren eine Epoche unvergleichlicher geistiger Kreativität, ohne die das Leben und Denken in unserer Gegenwart nicht dasselbe wäre. Ludwig Wittgenstein, Walter Benjamin, Ernst Cassirer und Martin Heidegger prägten diese Zeit. In den Lebenswegen und dem revolutionären Denken dieser vier Ausnahmephilosophen sieht Wolfram Eilenberger den Ursprung unserer heutigen Welt begründet. »Dieses schön erzählte Buch schildert die Jahre zwischen 1919 und 1929, in denen Heidegger, Wittgenstein, Benjamin und…

Erfahren Sie mehr »