buchbewegt-leipzig

Veranstaltungen laden
Finde Events

Verstaltungsansicht Navigation

Vergangene Veranstaltungen

Oktober 2018
Eintritt frei

Ausstellungsführung “GELDKULTURERBE. 300 Jahre Münzsammlung an der UB Leipzig”

14. Oktober von 15:00 bis 17:00
Bibliotheca Albertina, Ausstellungsraum,
Beethovenstr. 6, Leipzig, 04107 Deutschland
+ Google Karte

mit Ivonne Kornemann (Leipziger Sammlungsinitiative); Münzen aus 300 Jahren Sammlung an der UB Leipzig, mit aktuellen Neuerwerbungen

Erfahren Sie mehr »
2,- EUR

Wolfgang Neuhaus: »Im Strom der Technologie«

11. Oktober von 19:30 bis 21:00
Haus des Buches,
Gerichtsweg 28, Leipzig, 04103 Deutschland
+ Google Karte

Vernetzte Identität und posthumane Science Fiction Durch die vielfältigen Fortschritte in Informations-, Bio-, Nano- und Neurotechnologien zeichnet sich eine grundlegende Transformation der Kultur immer deutlicher ab, in der das Selbstverständnis des Menschen mehr und mehr in Frage gestellt wird. Der ›schwache‹ Posthumanismus liefert dabei Elemente für eine Neudefinition des Menschseins in Auseinandersetzung mit solchen neuen Realitäten. Der ›harte‹ Posthumanismus wiederum dreht sich besonders um die Künstliche Intelligenz und ihre Rückwirkung auf die Verfasstheit des Menschen. Im Vortrag wird gezeigt, wie…

Erfahren Sie mehr »
Eintritt frei

Thomasius-Club: Aaron Sahr

10. Oktober von 20:00 bis 21:00
Bibliotheca Albertina, Café Alibi,
Beethovenstr. 6, Leipzig, Sachsen 04107 Deutschland
+ Google Karte

Geld als Versprechen Geld gilt als besonders wertvolle Tauschware, nicht viel anders als ein Haus oder ein Automobil. Dabei ist Geld keine Ware, sondern ein Kredit – ein Zahlungsversprechen, das eingelöst werden, aber auch scheitern kann. Der Hamburger Soziologe Aaron Sahr beschreibt in seinem neuen Buch dieses Versprechen des Geldes und nennt es im Untertitel „Eine Praxistheorie des Kredits“. Geld entsteht für Sahr in einem System von Vertrauen und Misstrauen, Schuldnern und Geldgebern. Wir diskutieren mit ihm Fragen danach, wer…

Erfahren Sie mehr »
Eintritt frei

Ingrid Sonntag: »Reclam Leipzig 1945–1991«

9. Oktober von 19:30 bis 21:00
Haus des Buches,
Gerichtsweg 28, Leipzig, 04103 Deutschland
+ Google Karte

2016 erschien im Ch. Links Verlag das Buch »An den Grenzen des Möglichen. Reclam Leipzig 1945-1991«: Der 1828 in Leipzig gegründete Reclam Verlag existierte zwischen 1947 und 1990/91 in Gestalt zweier unabhängig voneinander geführter Unternehmen in Ost-und Westdeutschland. Die erste Verlagsgeschichte über diesen exemplarischen Parallelverlag spiegelt differenziert deutsch-deutsche Zeit- und Kulturgeschichte. In den rund 50 Beiträgen von Wissenschaftlern, Verlagsmitarbeitern, Autoren und Übersetzern geht es um die Handlungsstrategien verschiedener Verlagsleiter, Lektoren, Autoren, Übersetzer und Herausgeber, um exemplarische Reclam-Titel (Walter Benjamin, Volker…

Erfahren Sie mehr »
4,- / erm. 3,- EUR

Vom »Recken im Tigerfell« zur Avantgardepoesie

8. Oktober von 19:30 bis 21:00
Haus des Buches,
Gerichtsweg 28, Leipzig, 04103 Deutschland
+ Google Karte

Ein Georgien-Abend mit Dato Barbakadse und Constanze John Wenn die Kaukasusrepublik in den letzten Jahrzehnten Schlagzeilen machte, dann eher aus politischen Gründen als wegen ihrer reichen Kulturszene. Nun ist Georgien Gastland der Frankfurter Buchmesse, und wir haben die Gelegenheit, tiefere Einblicke in die Literatur dieses fernen Landes zu gewinnen, das doch über so viele Fäden mit Europa verknüpft ist. Und wer weiß, vielleicht verbergen sich hinter den geheimnisvollen Schriftzeichen auch Botschaften, die uns ganz unmittelbar berühren? Dato Barbakadse zählt zu…

Erfahren Sie mehr »
Eintritt frei

Aussstellungseröffnung: GELDKULTURERBE. 300 Jahre Münzsammlung der UB Leipzig

4. Oktober von 19:00 bis 21:00
Bibliotheca Albertina, Vortragssaal,
Beethovenstr. 6 , Leipzig, Sachsen 04107 Deutschland
+ Google Karte

Am 4. Oktober 2018 wird in der Bibliotheca Albertina die Ausstellung „GELDKULTURERBE. 300 Jahre Münzsammlungder UB Leipzig“ eröffnet. Im Jahr 1718 schenkte der Leipziger Student Christian Berns seiner Universität einen Schatzfund Meißnischer Pfennige aus dem Mittelalter und legte damit den Grundstock für eine Münzsammlung an der Leipziger Universitätsbibliothek. Heute, 300 Jahre später, umfasst die Münzsammlung der UB Leipzig ca. 86.000 Objekte vor allem aus Antike, Mittelalter und Früher Neuzeit und darf als eines der bedeutenden numismatischen Kabinette Deutschlands gelten. Aus…

Erfahren Sie mehr »
Eintritt frei

Literatur, Film und Fotografie: Ungewohnte Blicke auf Georgien

4. Oktober von 19:00 bis 21:30
Haus des Buches,
Gerichtsweg 28, Leipzig, 04103 Deutschland
+ Google Karte

19.00: Nana Ekvtimishvili liest aus »Das Birnenfeld« 19.50: Eröffnung der Ausstellung »Die Chewsuren« 20.15: Filmvorführung »Meine glückliche Familie« Es sind die rebellischen Mädchen und Frauen in der georgischen Gesellschaft, denen Nana Ekvtimishvili sowohl in ihrem Schreiben als auch in ihrem Filmschaffen Gesicht und Stimme gibt. In dem gemeinsam mit Simon Groß gedrehten, mehrfach ausgezeichneten Film »Meine glückliche Familie« (2017) zeigt sie das Aufbegehren einer Mutter, die gegen alle Widerstände aus ihrem Drei-Generationen-Haushalt auszieht. Nana Ekvtimishvili, 1978 in Tbilissi geboren, studierte…

Erfahren Sie mehr »
September 2018
Eintritt frei

Zum Internationalen Übersetzertag 2018

28. September von 17:30 bis 21:00
Haus des Buches,
Gerichtsweg 28, Leipzig, 04103 Deutschland
+ Google Karte

17.30 – 19.00 Uhr, Literaturcafé Bunt gemischt Leipziger Literaturübersetzer lesen aus ihren aktuellen Projekten und erzählen von ihrer Arbeit.Gäste: Reinhild Böhnke, Marie-T. Cermann, Juliane Lochner, Franka Reinhart, Markus Sahr Moderation: Gunter Böhnke 19.30 – 21.00 Uhr, Literaturcafé Baldwins Blues übersetzen Mit Miriam Mandelkow und Maria Hummitzsch »Ich verstehe nichts von Musik, aber ich schreibe Blues«, erklärte James Baldwin Mitte der Sechzigerjahre. Der Blues gab Baldwin nach langem Ringen um den richtigen Ton eine Sprache für Harlem und den amerikanischen Süden.…

Erfahren Sie mehr »
5,- / erm. 3,- EUR

Péter Nádas liest aus »Leni weint«.

27. September von 19:30 bis 21:00
Haus des Buches,
Gerichtsweg 28, Leipzig, 04103 Deutschland
+ Google Karte

Moderation: Jörg Plath Péter Nádas, geboren 1942, gehört zu den großen Autoren unserer Zeit. Neben seinen Meisterwerken der Erzählkunst hat er auch Betrachtungen zu Kunst und Literatur sowie große Abhandlungen hervorgebracht, in denen er historische Verwerfungen und Abgründe des Menschlichen ausleuchtet. »Leni weint« (Rowohlt 2018) versammelt die wichtigsten seiner Essays aus den Jahren 1989 bis 2014 – ein Vierteljahrhundert, das mit einem politischen Aufbruch in die Freiheit begann und mit dem Rückfall in den aggressiven Populismus endete. Wie es dazu…

Erfahren Sie mehr »
4,- / erm. 3,- EUR

Ralf Rothmann liest aus »Der Gott jenes Sommers«

25. September von 19:30 bis 21:00
Haus des Buches,
Gerichtsweg 28, Leipzig, 04103 Deutschland
+ Google Karte

Moderation: Thorsten Reich Ein Kind im Krieg: Anfang 1945 muss die zwölfjährige Luisa Norff mit ihrer Mutter und der älteren Schwester aus dem bombardierten Kiel aufs Land fliehen. Das Gut ihres Schwagers Vinzent, eines SS-Offiziers, wird ein unverhoffter Raum der Freiheit: Kein Unterricht mehr, und während alliierte Bomber ostwärts fliegen und immer mehr Flüchtlinge eintreffen, streift die Verträumte durch die Wälder und versucht, das Leben diesseits der Brände zu verstehen: Was ist das für eine Beunruhigung, wenn sie den jungen…

Erfahren Sie mehr »