buchbewegt-leipzig

Ihre Majestät erbitten: Mappa geographica…

LEIPZIGER STADTBIBLIOTHEK: 30. Juni bis 13. Oktober 2018

Eine gezeichnete Kirche mit rotem Dach ist der Ausschnitt aus dem Städtebild Rochlitz

Ausschnitt aus dem Städtebild Rochlitz, Bleistift und Tintenzeichnung von J. A. Richter

Pfarrer Adam Friedrich Zürner aus Skassa bei Großenhain fertigte eine Special-Landt-Charte von Großenhain an und legte sie am 24. April 1711 dem sächsischen Kurfürsten August dem Starken vor. Diesem gefiel dieses Werk ausgesprochen gut und er erteilte Zürner den Auftrag, eine Karte für das Amt Dresden anzufertigen.
Zwei Jahre später wurde Zürner vom Landesvater beauftragt, alle Ämter des Kurfürstentums in „Mappas geographicas“ zu bringen. 1718 legte er dem Fürsten seine „Neue Chursächsische Charte“ vor. Im Ergebnis dieser Vermessung wurden ab 1721 die steinernen, so genannten kursächsischen Postsäulen in den sächsischen Städten und entlang der Poststraßen errichtet. Während der Vermessungsarbeiten waren u.a. Johann August Richter, Paul Trenckmann und Johann Valerian Fischer Gehilfen von Adam Friedrich Zürner.
Johann Gottfried Richter fertigte ab 1722 mit seinem Kollegen Christian Rosenlöcher Ortsansichten und Trachtenbilder für die Landesaufnahmen des Kurfürstentums Sachsen.
Zahlreiche dieser Originalansichten, von denen eine Auswahl zusammen mit einigen von Zürner gezeichneten Landkarte in der Ausstellung „Ihre Majestät erbitten: Mappa geographica…“ zu sehen sind, befinden sich im Bestand der Leipziger Städtischen Bibliotheken.