buchbewegt-leipzig

5.000 Jahre Mediengeschichte online

DEUTSCHES BUCH- UND SCHRIFTMUSEUM DER DEUTSCHEN NATIONALBIBLIOTHEK: Virtuelle Ausstellung
virtuelle Ausstellung DBSM_www_chronik_kleinMehr als 1.800 kleinere und größere Einblicke in die Geschichte der Medien bietet die erste virtuelle Ausstellung des Deutschen Buch- und Schriftmuseums der Deutschen Nationalbibliothek, die pünktlich zum Internationalen Museumstag am 18. Mai 2014 ins Netz ging.

Ob Kerbholz oder Entzifferung ägyptischer Hieroglyphen, ob Tattoo, Brief oder ein rollendes Bücherfass, Zensurlisten der katholischen Kirche, atlantische Unterseekabel oder Mr. Beans Ausflug in einen Lesesaal für mittelalterliche Handschriften, ob das stille Örtchen als Lektüreort oder die Utopie der Universalsprache: Dies und vieles mehr bietet die unterhaltsame und lehrreiche Ausstellung im Internet. Sie baut auf dem Themenparcours der 2012 eröffneten Dauerausstellung “Zeichen – Bücher – Netze. Von der Keilschrift zum Binärcode” auf und bereichert auch die materiell geprägte Erinnerungskultur vor Ort mit multimedialen Ausstellungsinhalten. Der Einsatz moderner Technologien bietet die Chance, die Themen des Museums – Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Medien – in die digitalen Netze zu speisen.

Im Zentrum der multimedialen Anwendung stehen elf Themenmodule, in denen ausgewählte Akteure der Mediengeschichte als Begleiter auf einer virtuellen Zeitreise auftreten. Pointiert erzählte Objektgeschichten, Bilder, Filme und Hörbeiträge lassen sich von den Besuchern zu ganz unterschiedlichen, individuellen Themenwelten vernetzen. Neben dem thematischen Einstieg in die Mediengeschichte bietet die virtuelle Ausstellung mit dem Zeitstrahl eine zweite Einstiegsebene: Ereignis-Icons mit knappen Erläuterungen ermöglichen eine medienhistorische Einordnung der einzelnen Geschichten.

http://mediengeschichte.dnb.de/DBSMZBN/Web/DE/Home/home.html